News / 20. November 2009

Mehr BAföG ab Oktober 2010

BAFöG

Die Bundesregierung plant eine BAföG-Erhöhung ab Oktober 2010. Allerdings ist nicht klar, wie hoch die Erhöhung sein soll. Da das BAföG auch von den Ländern mitfinanziert wird, ist deren Zustimmung erforderlich. Zuletzt wurde das BAföG 2006 erhöht, nachdem es 10 Jahre lang nicht erhöht wurde.

Die Proteste des Bildungsstreiks zeigen also inzwischen Wirkung. Dennoch ist die Problematik der Studienfinanzierung nur ein Teil der Forderungen des Bildungsstreiks. Dass die Erhöhung erst ab Ende 2010 kommen soll, deutet darauf hin, dass es sich mehr um ein Ablenkungsmanöver der Ministerin Schavan handelt. Dennoch ist wichtig festzuhalten, dass eine BAföG-Erhöhung wichtig und richtig ist.

Anders sieht es mit dem geplanten Stipendiensystem aus. Denn ein Stipendiensystem wird die hohe Selektivität des bundesdeutschen Bildungssystems noch weiter erhöhen. Studien zufolge erhalten bisher vor allem Studierende Stipendien, die nicht darauf angewiesen wären. Zu kritisieren ist auch, dass die potentiellen Geldgeber von Stipendien zumeist aus Wirtschaft und Politik kommen – somit ist eine neutrales Stipendiensystem nicht zu erwarten. Weiterhin werden an Stipendien meist Leistungsnachweise gekoppelt, was entgegen der Forderung des Bildungsstreiks nach weniger statt mehr Leistungsdruck steht.

Daher muss man sagen, dass die Ministerin wieder einmal geschickt versucht die Proteste zu vereinnahmen. Grundsätzliche Unterschiede der Ansichten was Bildung ist und wie Bildung funktionieren soll werden weiterhin nicht erkannt oder gar akzeptiert. Die Ministerin nimmt die Forderungen nicht ernst und geht nicht darauf ein.

Ich würde, auf die Gefahr hin, daß sie mich einen Philosophen schelten, der ich nun einmal bin, sagen, daß die Gestalt, in der Mündigkeit sich heute konkretisiert, die ja gar nicht ohne weiteres vorausgesetzt werden kann, weil sie an allen, aber wirklich an allen Stellen unseres Lebens überhaupt erst herzustellen wäre, daß also die einzige wirkliche Konkretisierung der Mündigkeit darin besteht, daß die paar Menschen, die dazu gesonnen sind, mit aller Energie darauf hinwirken, daß die Erziehung eine Erziehung zum Widerspruch und zum Widerstand ist.
(Adorno, T. W. - Erziehung zur Mündigkeit)