News / 24. March 2009 - 02:14 Uhr

AStA zur Übernahme der Zinsen: Ein Tropfen auf den heißen Stein

Studienfinanzierung

Der AStA der Universität des Saarlandes hält die Übernahme der Zinsen für das Studiengebührendarlehen durch das Land bei weitem nicht für ausreichend, um den Studierenden ihre Ängste zu nehmen.

“Es ist hochinteressant, dass wenige Monate vor der Landtagswahl die Landesregierung im Einklang mit der Uni-Leitung den Studierenden scheinbar entgegenkommt”, sagt Waël Hamdan, AStA-Vorsitzender. “Die  Umstellung des Darlehensmodells in Hamburg hat gezeigt, dass die Zahl der DarlehensnehmerInnen nicht nennenswert gestiegen ist”, führt Daniel Koster, AStA-Referent für Studienfinanzierung, fort.
In Hamburg wurde das gesamte Darlehenssystem durch die schwarz-grüne Koalition auf gänzlich zinslose Darlehen umgestellt. Aus Sicht des AStA ein eindeutiges Zeichen, dass das angekündigte System im Saarland keinen nennenswerten Nutzen bringen wird.

“Es ist ein Armutszeugnis, dass die Landesregierung nun dieses  kleine Trostpflaster verteilt, bis heute jedoch noch kein Stipendiensystem existiert, das aber bei Einführung der Studiengebühren durch die Landesregierung angekündigt worden war”, so Hamdan weiter.

Die Studierenden fürchten die Verschuldung. Viele kommen insbesondere in der Abschlussphase ihres Studiums in den AStA und fragen nach Möglichkeiten ihr Studium zu finanzieren. Vor der Aufnahme eines Kredits schrecken die meisten dabei zurück. “Die Studierenden gehen lieber arbeiten, um sich ihre Studiengebühren zu finanzieren”, so Koster weiter. "Das führt dann zwangsläufig dazu, dass sie länger brauchen, um ihr Studium zu beenden."

In Anbetracht der gesamtwirtschaftlichen Situation fällt es aber gleichzeitig immer mehr Studierenden schwer einen Job zu finden, was die psychische Belastung zusätzlich verstärke.

Aus Sicht des AStA führen die Studiengebühren zu erheblichen Standortnachteilen in Forschung und Wirtschaft für das Saarland. Die soziale Ungerechtigkeit an der Universität ist unübersehbar und diese kann nur über Abschaffung der Studiengebühren gelindert werden.